page Rabenzeit - das Blog der Rabenfrau

Wie immer am Montag: Hausfrauenmontag!

22 Januar 2018

hausfrauenmontag-haushaltsplanung-organize

Haushaltsplan für diese Woche!

Ich arbeite nach dem System der Flylady, das ich mittlerweile meinen eigenen Bedürfnissen angepasst habe.

    Links dazu:
    Homepage Flylady: [LINK]
    Informationen über mein System: [RabenLINK]

ALLGEMEINER HOMEFUN:

(heute)
  • Aufräumen
  • Staubwedeln
  • Staubsaugen
  • Boden putzen
  • Bad putzen
  • 60°C-Wäsche, alles andere die Woche über nach Bedarf

ZONENARBEIT: ZONE4 (=Schlafzimmer)

(im Laufe der Woche)
  • Betten beziehen
  • unter dem Bett (bzw. in den Kommoden unter dem Bett und in dem "Mittelgang" dazwischen) aufräumen und saugen.
  • Holzvertäfelung (wir wohnen praktisch in einer Kiste) absaugen

ANSONSTEN:


http://rabenseiten.de/blog/blogger%2018/1/9-buegeln.jpg 

Ich sollte mal wieder bügeln! Das ist eine der Tätigkeiten im Haushalt, die ich besonders ungern mache. Meine Freundin hat gemeint, sie guckt dabei immer gerne Filme an. Das klappt bei mir nicht, weil ich bei spannenden Stellen dann immer mit erhobenem Bügeleisen da stehe und nur noch gucke.  Das geht mir ja schon so, wenn ich Hörbücher dabei anhöre. Auf diese Weise dauert die Bügelei ja noch länger als sowieso schon. Darum höre ich inzwischen nur einfach noch Radio dabei.

Glücklicherweise habe ich gar nicht viel Bügelwäsche, die meisten Klamotten kommen gleich nach dem Waschen für 1/4 Stunde in den Trockner bei niedriger Temperatur. Danach werden sie dann glatt auf die Leine gehängt. Für Jeans, Polohemden, T- und Sweatshirts ist das dann ausreichend glatt. Ich muss die Sachen nur sofort zusammen legen, wenn ich sie von der Leine hole. 

Oberhemden trägt der Rabenmann nur zu Festivitäten, also liegt nur alle Jubeljahre mal eins im Korb. Bettwäsche kommt nicht in den Trockner, wird gleich aufgehängt und nachher zusammen gelegt. Mir reicht das, das Gefühl von gebügelter Bettwäsche mag zwar ganz angenehm sein, aber für mich ist das nicht wichtig genug, dass ich mich da an die Arbeit machen muss. Tischwäsche: Wir benutzten bloß Tischläufer und Sets. Da entsteht also auch kein Bügelberg. Geschirr-Tücher bügele ich nicht, die werden jeden Tag ausgewechselt und kommen eigentlich immer ausreichend glatt aus dem Schrank.

Packen wir es an!

Weise Worte zum Sonntag: Freud über Blumen

21 Januar 2018


http://rabenseiten.de/blog/blogger%2018/1/8-freud-blumen.jpg

Sigmund Freud lebte von 1856-1939. Also, das finde ich auch, und deswegen, und weil gerade mal wieder der Winter über uns herein gebrochen ist, habe ich euch hier noch ein schönes Blumen-Gemälde:

Sir Lawrence Alma-Tadema


http://rabenseiten.de/blog/blogger%2018/1/8-alma-tadema-blumen.jpg


Das Bild heißt "Blumen" und ist von Sir Lawrence Alma-Tadema (1836-1912).

http://rabenseiten.de/blog/blogger%2017/resourcen/an.jpg

Bei der Taufe erhielt Tadema die beiden Vornamen Lourens Alma. Schlauerweise hat er "Alma" dann seinem Nachnamen hinzu gefügt, auf diese Weise stand er nämlich immer am Anfang von Ausstellungs-Katalogen.

Er wurde in den Niederlanden geboren und zunächst auch ausgebildet, landete dann in Belgien, heiratete eine Französin, mit der er bis zu ihrem Tode in Brüssel gelebt hat. Seine Bilder erhielten Auszeichnungen in Frankreich, er ging dann aber nach London, wo er schließlich Mitglied der Royal Academy of Arts und dann sogar zum Ritter geschlagen wurde. Mit seinen Bildern feierte er weiterhin große Erfolge. Schon zu Lebzeiten wurde er einer der berühmtesten Maler Großbritanniens, auch geehrt in anderen Ländern, er war Mitglied der Akademie Berlin, Akademie der Bildenden Künste München, königliche Akademie von Madrid und der Akademie der bildenden Künste Wien, wurde sogar als einer der wenigen Ausländer in die Académie des Beaux-Arts in Paris aufgenommen.

Seine Bilder, meistens mit historischen (na ja, nicht unbedingt historisch GENAU) Themen, sind aber auch wunderschön und sehr romantisch. Sie sind äußerst detailgetreu gemalt, man beachte zum Beispiel das offene Handarbeitskörbchen im Gemälde oben auf der Bank. Solche liebevollen Kleinigkeiten findet man meistens, wenn man die Bilder genau betrachtet.

Gestorben ist er in Wiesbaden, beigesetzt in St. Pauls, London.

http://rabenseiten.de/blog/blogger%2017/resourcen/aus.jpg

Einen schönen Sonntag!



PS:  @ MARGRET: War auch oK, habe alles gut überstanden!

@ MALESAWI: Ja, es sind wirklich erstaunlich wenig Leute ganz zufrieden mit ihrem Namen. Wäre eigentlich nett, wenn man sich irgendwann selber einen aussuchen könnte, wie das wohl bei einigen Naturvölkern der Fall sein soll.

@ EDITH: Ich bin auch immer neugierig, aber fragen traut man sich dann natürlich doch nicht

@ MARITA: Danke für deinen netten Kommentar! Man kommt immer so wenig zum kommentieren, und dann wundert man sich, wenn es anderen genau so geht! Aber ich habe mich revanchiert, jawohl! Die Blogaktion, bei der du gerade mitmachst, gefällt mir auch sehr, aber mit den 1000 Fragen bin ich erstmal ausgelastet, glaube ich!

@ ROSI: Danke für den Hinweis, gehe gleich mal gucken! Hihi, dann trägst du auch lebenswichtige Dinge mit dir herum, z. B. den Senf *ggg*! Zucker habe ich auch manchmal in der Tasche, packe die Tütchen aber daheim immer aus und in ein Glas. Das ist dann Reiseproviant!

@TRAUDE: Ist doch gut, dass die Menschen nicht alle gleich sind, gell? Wäre ja langweilig!

@MICHAELA: Selbstverständlich nur das Nötigste!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts